Zimt ist nicht gleich Zimt!

Zimt ist eine wichtige Zutat für viele Weihnachtsbäckereien und wer kennt sie nicht die leckeren Zimtsterne oder die wohlduftenden Lebkuchentaler! Immer mehr Leute aber, backen diese Kekse selber und schrecken vor den zimthaltigen Erzeugnissen aus Großbäckereien zurück. Nur so hat man als Konsument die Kontrolle und die Sicherheit nicht zuviel von dem in großen Mengen eher schädlichen Cassia Zimt – auch unter dem Namen „China Zimt“ bekannt – zu sich zu nehmen.

Zimt ist nicht gleich Zimt!Die als Gewürz verwendete innere Rinde des Zimtbaumes kommt in letzter Zeit immer wieder in die Schlagzeilen und es sind leider nicht nur positive. Das Würzmittel ist stark in Verruf gekommen. Aber es sind nicht alle Sorten gleich und wer ausschließlich Ceylon Zimt verwendet, der ist auf der sicheren Seite. Diese Zimtsorte enthält nur ganz wenig Cumarin und wurde als gesundheitlich völlig unbedenklich eingestuft.

In Supermärkten ist Ceylon Zimt oftmals schwer erhältlich. Das auch unter dem Namen „Kaneel Zimt“ bekannte Gewürz wird hauptsächlich in Apotheken, Reformhäusern und Drogerien zum Verkauf angeboten, aber auch im Tee- und Gewürzversand Naturideen.
Ceylon Zimt weist eine hellere Farbe auf und hat eine viel dünnere Rinde. Es ist auch leicht daran zu erkennen, dass mehrere Rindenstücke ineinander verkeilt sind und die Zimtrolle somit fast wie eine kleine Zigarre aussieht.

Der natürliche Pflanzenwirkstoff Cumarin, ein Benzopyron das auch im heimischen Waldmeister enthalten ist, steht im Verdacht bei besonders empfindlichen Menschen Leber schädigend zu sein und war in höheren Dosen in Tierversuchen sogar krebserregend. Außerdem kann er – wenn in größeren Mengen zu sich genommen – Kopfweh, Schwindel und Erbrechen verursachen.

0,1 mg Cumarin pro kg Körpergewicht und Tag sind laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) unbedenklich. Der Aromaverordnung zufolge dürfen deshalb nicht mehr als 2 mg Cumarin in einem Kilogramm Nahrungsmittel enthalten sein. Bei den zimthaltigen Keksen im Großhandel wurde in der Vergangenheit dieser Wert nicht selten bis um das 40-fache überschritten. Das preisgünstige Cassia Zimt macht laut Angaben des Fachverbandes der Gewürzindustrie rund 94 % des in Deutschland verwendeten Zimts aus.
Kleinkinder unter 5 Jahren sollten höchstens einmal in der Woche Cassia Zimt enthaltende Lebensmittel zu sich nehmen, größere Kinder nicht mehr als vier Cassia Zimtsterne pro Tag essen und Erwachsene auch nicht mehr als 15 Stück.

Achten Sie deshalb beim Einkaufen, welche Zimtsorte Sie in Ihren Warenkorb legen. Ceylon Zimt ist zwar etwas teurer, aber Ihre Gesundheit und Ihre Kinder werden es Ihnen danken! Und denken Sie daran, auch Glühwein, Milchreis, Müsliriegel oder Kinderpunsch enthalten meist Cassia Zimt! Die empfohlene Tagesdosis ist oftmals schneller überschritten, als es einem bewusst ist.

Informationen zum Artikel:

Weitere Artikel zum Thema:

Weiterblättern im Blog:

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Ihr Kommentar wird vor der Freischaltung von uns auf SPAM geprüft.