Schlank mit Chili

Schlank mit ChiliDas scharf gewürztes Essen beim Abnehmen helfen soll, wird unter Abnehmwilligen seit langer Zeit diskutiert. Gerade den scharfen Chilis wird ein positiver Effekt auf das Gewicht nachgesagt. Werden Speisen mit Chili gewürzt, regt das Capsaicin in den Schoten den Stoffwechsel an und sorgt dafür, dass mehr Energie umgesetzt wird.
Natürlich gibt es auch hier Zweifler, die den leckeren Chilischoten einen begünstigenden Effekt absprechen, doch neue wissenschaftliche Studien belegen die Wirksamkeit der kleinen Scharfmacher.

Taiwanesische Forscher haben jetzt nachgewiesen, dass das in den Chilis enthaltene Capsaicin ein wahrer Fettkiller ist. Um die Wirkungsweise des Capsaicin zu verstehen, sollte man erst die Funktionsweise der körpereigenen Fettzellen verstehen. So lästig sie auch sind, ohne Fettzellen könnte kein Mensch überleben, denn sie sind nicht nur für die Speicherung sondern auch für den Abbau von Fett verantwortlich. Unschön ist eigentlich nur ihre Angewohnheit, überflüssiges Fett zu speichern und nur bei Bedarf wieder abzugeben. Eine Eigenschaft, die den meisten Menschen durch unschöne Pölsterchen an Hüften, Bauch und Oberschenkeln zu Bewusstsein kommt. Wird dem Körper mehr Fett zugeführt als er verbraucht, entstehen neue Zellen, die potentiell zu Fettzellen werden können. Diese Zellen speichern Fett und werden, wenn sie ihre maximale Ausdehnung erreicht haben, zu Speicherzellen.

Bei eben diesen Vorläuferzellen setzen zwei Forscher der Chung Hsing-Universität in Taichung an. Chin-Lin Hsu und Gow-Chin Yen untersuchten die Reaktion der Vorgängerzellen auf die Behandlung mit Capsaicin. Dabei fanden sie heraus, dass das Alkaloid bei den Zellen den programmierten Zelltod auslöst. Durch diesen Apoptose genannten Vorgang werden die Vorläuferzellen daran gehindert, zu ausgewachsenen und prall gefüllten Fettzellen zu werden. Das Capsaicin wirkt nicht nur auf ein Molekül, dass die Apoptose auslösen kann, sondern stört auch die Arbeit der Mitochondrien, welche als Energielieferanten für die Zellen fungieren.
In den Laborversuchen konnte bei 27 Prozent der Zellen durch die Behandlung mit Capsaicin der programmierte Zelltod ausgelöst werden. Im Gegensatz dazu starteten nur 0,1 Prozent der unbehandelten Fettzellen ihr Selbstzerstörungsprogramm.

Die verwendete Menge Capsaicin in den Laborversuchen entsprach in etwa der Konzentration, die man durch den Verzehr eines Chiligerichts erreichen kann. Diätkost muss also keines Falls fade und gewürzarm sein, im Gegenteil. Neben den Chilis haben auch zahlreiche andere Gewürze und Kräuter einen positiven Effekt auf den Stoffwechsel und den Magen-Darm-Trakt. Es gibt zahlreiche leckere Gerichte, für die man Chili als Gewürz verwenden kann, und ein bisschen Chili gibt jeder Speise einen ganz besonderen Geschmack.

Informationen zum Artikel:

Weitere Artikel zum Thema:

Weiterblättern im Blog:

Eine Reaktion zu “ Schlank mit Chili ”

  1. Abnehmen durch Chili? - Seite 3 - hilferuf.de-Forum

    […] Abnehmen durch Chili? Ich hab mal ein wenig gegoogled LIFELINE Home – Browser Schlank mit Chili – Albersdorfer Gew

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Ihr Kommentar wird vor der Freischaltung von uns auf SPAM geprüft.