Bittere Abnehmhilfen

Bitterstoffe sind ein überaus wichtiger Bestandteil der Nahrung und haben eine ganze Reihe positiver Auswirkungen auf die Gesundheit, so fördern sie beispielsweise die Verdauung, den Stoffwechsel und die Fettverbrennung. Bitterstoffe sind hilfreich beim Abnehmen, auch weil bittere Speisen schneller sättigen, während süße Speise die Lust auf Süßes eher noch steigern. Leider wissen wir sie heute nicht mehr richtig zu schätzen, eben weil sie Lebensmittel bitter machen und wir heute zu sehr an süße Speisen gewöhnt sind. Da die Verbraucher bittere Lebensmittel nicht mögen, werden Obst und Gemüse gezielt so gezüchtet, dass sie weniger Bitterstoffe enthalten. Eigentlich produzieren Pflanzen Bitterstoffe, um sich vor Fressfeinden zu schützen. Der Einsatz von Pestiziden reduziert die Zahl der potenziellen Angreifer und so behandelte Pflanzen haben ebenfalls weniger Bitterstoffe.

Wer die Wahl hat sollte auf jeden Fall zu biologisch angebauten Produkten greifen, da diese auf die Unterstützung der Pestizide verzichten müssen und dadurch mehr Bitterstoffe enthalten. Um den Mangel auszugleichen, eignen sich Nahrungsmittel, die von Natur aus viele Bitterstoffe enthalten. Gute Lieferanten für Bitterstoffe sind Grüner Tee und Schwarzer Tee sowie die meisten Gewürze. Ein Gewürzregal, das mit den richtigen Gewürzen bestückt ist, kann also viel für die Gesundheit und die Wunschfigur tun.

Als Faustregel kann man davon ausgehen, dass Gewürze und Kräuter, die zum Würzen von fettigen oder von Fleischgerichten verwendet werden, auch reich an Bitterstoffen sind. Die klassischen provenzalischen und mediterranen Gewürze wie Salbei, Thymian, Oregano und Rosmarin sind reich an Bitterstoffen. Natürlich sollte man, wenn man abnehmen möchte, nicht unbedingt zu fettigen Speisen greifen, aber natürlich kann man auch viele andere Gerichte mit diesen Gewürzen verfeinern. Alle Vier eignen sich hervorragend als Gewürz für Rohkost, Tomaten und Salate. Salbei passt zudem hervorragen zu Meeresfischen, Oregano würzt Suppen und Gemüse, Rosmarin und Thymian geben einer Gemüsesuppe den letzten Pfiff. Die Liste mit den bitteren Kräutern und Gewürzen lässt sich fast beliebig erweitern. Vor allem in Salatdressings lassen sich viele Kräuter hervorragend als Diät unterstützung einsetzen. Dabei ist es egal, ob man ein EssigÖl– oder ein Joghurtdressing bevorzugt, viele Kräuter eignen sich für beide Varianten. Für ein einfaches Dressing reichen Schnittlauch, Petersilie und Pfeffer. Die meisten Salatsorten enthalten übrigens ebenfalls reichlich Bitterstoffe und ergänzen so die Wirkung der Gewürze ideal. All diese Gewürze und Kräuter finden Sie bei uns im Tee und Gewürzshop Naturideen.
Das Würzen mit einer breiten Palette an Kräutern und Gewürzen bereichert den Speiseplan nicht nur in geschmacklicher Hinsicht, sondern unterstützen auch aktiv die Gewichtskontrolle.

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Ihr Kommentar wird vor der Freischaltung von uns auf SPAM geprüft.