Willkommen im Reich der Düfte – wie Gewürze unsere Sinne betören

Willkommen im Reich der Düfte - wie Gewürze unsere Sinne betörenEs sind nicht nur unsere Geschmacksnerven, die Gewürzaromen und Gemische wahrnehmen. Vor allem ihr verführerischer Duft ist dafür verantwortlich, wie gut uns die einzelnen gewürzten Speisen schmecken. Geruchs- und Geschmacksinn leiten unabhängig voneinander ihre Reize an unser Gehirn weiter und es ist der Gesamteindruck, der uns dann als charakteristisches Aroma in Erinnerung bleiben wird.

Mit unserem Gaumen nehmen wir vier so genannte echte Geschmacksarten wahr. Das Essen schmeckt primär salzig, sauer, süß und/oder bitter. Gelegentlich unterscheidet man noch zwischen umami bei besonders proteinhältigen Fleischgerichten und scharf, wenn die Speisen zum Beispiel mit Currypulver, Chili; Ingwer oder Pfeffer gewürzt wurden. Alle weiteren Geschmacksrichtungen werden, genau betrachtet, mit der Nase und im Rachenraum gerochen.

Die Düfte, die von den Rezeptoren in unserer Nase aufgefangen werden (olfaktorische Wahrnehmung), sind ungleich vielfältiger als das was unsere Geschmacksrezeptoren auf der Zunge registrieren (gustatorische Wahrnehmung). Ein Mensch kann Tausende von Gerüchen unterscheiden und in seiner Erinnerung speichern. Nicht selten werden sie mit Gefühlen und Emotionen in Zusammenhang gebracht oder auch mit einem gutem Essen und einem bestimmten Restaurant assoziiert.

Gewürze sind reich an natürlichen Aromen (zumeist Kohlenwasserstoffe, Ester, Phenolether, Ketonen, Terpene oder Schwefelverbindungen) und sie beinhalten ein Vielfaches an Geschmacks- und Duftkomponenten als künstlich hergestellte bzw. synthetische Aromen. Als bestes Beispiel dient die Vanille: Ihr unverwechselbares Aroma kann niemals mit einer Packung Vanillin erreicht werden. Auch wenn das Vanillin chemisch identisch mit der in den Pflanzen vorkommenden Substanz ist, so sind der Geschmack und der Duft natürlicher Vanille das Resultat eines Zusammenspiels unzähliger Komponenten, welches synthetisch bis dato nicht imitiert werden konnte.
Unsere Sinneseindrücke lassen sich nur schwer beirren. So wird auch im Zeitalter der Geschmacksverstärker, Farb- und Zusatzstoffe ein edles Gewürz nach wie vor so gut wie jedes künstliche oder naturidentische Aroma schnell wieder in den Schatten stellen und uns nicht lange an der Nase herumführen.

Fotoquelle: www.pixelio.de
Fotograf: timundtom

Eine Reaktion zu “ Willkommen im Reich der Düfte – wie Gewürze unsere Sinne betören ”

  1. Eva

    Das beste Beispiel dafür, dass ein Duft eine große Macht auf den Geschmack hat, ist eine Erkältung. Man riecht nicht wirklich was und das Essen schmeckt dann auch automatisch fad!

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Ihr Kommentar wird vor der Freischaltung von uns auf SPAM geprüft.