Oregano, das heilsame und entzündungshemmende Pizzagewürz

Oregano, das heilsame und entzündungshemmende Pizzagewürz

Oregano, eigentlich ein relativ unscheinbares Kraut, welches der aufmerksame Spaziergänger sogar an Wiesen- und Waldrändern in unseren mitteleuropäischen Breiten finden kann. Das Kraut ist schon seit der Antike als Gewürzkraut bekannt und wird vor allem in der italienischen Küche gerne und reichlich eingesetzt. Nun gibt es Neues vom Oregano.

Wissenschaftler sind schon immer auf der Suche nach neuen Wirkstoffen um alle möglichen Krankheiten besser behandeln und heilen zu können. Nun haben sich einige Forscher der Universität Bonn und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) zusammengetan und im Oregano einen möglicherweise heilsamen Wirkstoff entdeckt, der in Zukunft das ein oder andere Leiden erleichtern oder eventuell sogar ganz heilen kann. Der Wirkstoff wird als Beta-Caryophyllen (E-BCP) bezeichnet und verspricht heilsame Wirkung in der Anwendung in den Bereichen Entzündung, Osteoporose und Arterienverkalkung.

In einigen wissenschaftlichen Versuchen haben die Gelehrten mit E-BCP nachzuweisende Erfolge erzielen können. So hat man Mäuse mit entzündeten Pfoten den Wirkstoff verabreicht, woraufhin die Entzündungen sehr schnell abheilten und verschwanden.
Diese Erfolge machen es zukünftig möglich den Wirkstoff als Ausgangsstoff für neuartige Medikamente zu nutzen.

Die Wirkung des Stoffes baut auf einer einfachen biologischen Technik auf. So besteht jede Zelle aus bestimmten Bauteilen. Einer dieser Bauteile ist die so genannte Zellmembran. An dieser finden sich Cannabinoid-CB2-Rezeptoren, die der Wirkstoff E-BCP nutzt um an die Zelle anzudocken. Nun wird veranlasst, dass die Zelle nicht mehr so viele entzündungsfördernde Signalstoffe produziert.
Der Stoff nutzt demnach die gleiche Technik wie beispielsweise die Wirkstoffe, welche in Cannabis (Hanf) enthalten sind. Der Vorteil von E-BCP ist die Tatsache, dass es keinen berauschenden Effekt hat. So ist der aus Oregano gewonnen Stoff gut zu therapeutischen Zwecken einsetzbar.

Der gesundheitsbewusste Verbraucher könnte jetzt bündelweise Oregano essen und in seinen Speisen verwenden, würde dadurch jedoch nicht länger leben. Nur, wenn tatsächlich eine Entzündung, eine Osteoporose oder Arterienverkalkung vorliegt, kann sich der Wirkstoff an den entsprechenden Zellen verankern und seine Wirksamkeit freisetzen.

Nicht nur in Oregano ist der heilsame Stoff gefunden worden. Auch in Kräutern wie Basilikum, Rosmarin, Zimt und Schwarzem Pfeffer kann man Beta-Caryophyllen (E-BCP) finden. So ist eine ausgewogene Ernährung unter Zuhilfenahme von Kräutern und Gewürzen nicht nur sehr schmackhaft, sondern gleichzeitig auch sehr gesund.

Fotoquelle: wikipedia.org
Fotos wurde unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation veröffentlicht.

Informationen zum Artikel:

Weitere Artikel zum Thema:

Weiterblättern im Blog:

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Ihr Kommentar wird vor der Freischaltung von uns auf SPAM geprüft.