Leckeres zur Erdbeerzeit

Im Juli ist Erdbeerzeit. Ob im eigenen Garten, auf dem Wochenmarkt oder auf dem Feld zum selbst Pflücken, die leckeren roten Früchte sind allgegenwärtig. Doch sie sind nicht nur schmackhaft, sondern auch gesund. Neben Vitamin C und einigen B-Vitaminen enthalten Erdbeeren außerdem die Spurenelemente Calcium, Eisen, Kalium und Phosphor. Leider sind Erdbeeren nicht lange haltbar, man muss sie also möglichst sofort verarbeiten. Die erste Wahl ist wahrscheinlich eine Erdbeertorte zum Nachmittags-Kaffee, aber es gibt auch viele andere, auf den ersten Blick ungewohnte Varianten, die roten Früchte auf den Tisch zu bringen. Hier ist ein Vorschlag, der sich besonders für kleine Mengen eignet:

Käsecrostini mit Erdbeeren:
Dazu braucht man Erdbeeren, Toastbrot, Butter und Ziegenkäse. Aus dem Toastbrot schneidet man Ecken oder Taler und röstet sie in etwas Butter goldbraun. Anschließend werden die Toastbrotscheiben mit in Scheiben geschnittenen Ziegenkäse belegt. Darauf werden Erdbeerscheibchen dachziegelartig angeordnet und die Crostinis werden mit frisch gemahlenem Pfeffer gewürzt. Dieses Rezept eignet sich gut als Vorspeise oder als Beilage zu Gemüsecremesuppen. Wer an diesem Rezept Gefallen findet, ist dann sicher auch mutig genug, die eingezuckerten Erdbeeren zum Dessert mit einem Hauch Pfeffer oder einem Tropfen Chilisoße zu würzen. Oder probieren Sie auch unseren Scharfmacher (Akazienhonig mit Chilischote).

Chutney mit Erdbeeren:
Etwas mehr Erdbeeren, nämlich 750 Gramm, braucht man für dieses Rezept. Dazu kommen hundert Gramm Zucker, achtzig Milliliter Himbeeressig, eine Chilischote, drei Schalotten und eine Prise Jodiertes Meersalz. Die gewaschenen und geputzten Erdbeeren werden geviertelt, die entkernte Chilischote wird in dünne Ringe geschnitten und die Schalotten werden gewürfelt. Dann wird alles zusammen mit dem Essig in einem großen Topf – ohne Deckel – etwa vierzig Minuten gekocht und mit dem Meersalz abgeschmeckt. Damit das Chutney nicht anbrennt, sollte man das Umrühren nicht vergessen. Man erhält über einen halben Liter Erdbeerchutney. Es passt zu Lammbraten, aber auch zu Minutensteaks und gebratener Hähnchenbrust.

Salat mit Erdbeeren:
Schnell angerichtet ist dieser Obst-Gemüsesalat. Für vier Portionen braucht man 500 g Erdbeeren, eine Gurke, eine Honigmelone und einen Kopf Eisbergsalat. Das Gemüse und das Obst wird gewaschen und in mundgerechte Stücke zerteilt. Zum Salat passt Joghurt- oder Sahnedressing.

Erdbeeren in Schokolade:
Wer einfach nur eine dekorative Dessertidee sucht, taucht gewaschene und vorsichtig trocken getupfte Erdbeeren, die noch Stiel und Kelchblatt haben, zur Hälfte in erwärmte Zartbitter-Kuvertüre. Nach dem Erkalten sind die Früchte eine Leckerei, die man ohne schlechtes Gewissen naschen kann, denn Erdbeeren sind nicht nur gesund, sondern auch kalorienarm.

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Ihr Kommentar wird vor der Freischaltung von uns auf SPAM geprüft.