Tipps für Kohlgerichte

Kohlgerichte sind gerade in der kalten Jahreszeit ein wichtiger Vitaminspender, enthalten 200 Gramm Weißkohl doch doppelt so viel Vitamin C wie eine Zitrone. Auch Eisen, Kalium und die wichtige Folsäure sind in Weißkohl, Rotkohl, Rosenkohl und Wirsing reichlich enthalten. Hinzu kommen Ballaststoffe, die Darmerkrankungen wirksam vorbeugen können.

Allerdings wird Schmorkraut, Rotkraut oder Sauerkraut als Beilage zum Braten auf die Dauer etwas langweilig. Oft reicht es aber schon, das Kraut einmal anders zu würzen und die übliche Kombination aus Nelken, Pfefferkörnern, Kümmel und Salz abzuwandeln.

Foto: Tipps für Kohlgerichte

© manla - Fotolia.com

Für Weißkraut eignen sich zum Beispiel auch Basilikum, Bohnenkraut und Kümmel oder Basilikum, Wacholderbeeren und Pfeffer. Auch Curry, Paprika und Tomatenmark vertragen sich gut mit Weißkraut, sie geben der gewohnten Beilage eine leicht asiatische Note.

Im Rotkohl sorgt Anis für einen süß-scharfen Geschmack und an Stelle des Apfels geben zwei bis drei Löffel Johannisbeergelee ein fruchtiges Aroma.

Ein Hauch geriebene Muskatnuss ergänzt Rosenkohlgerichte und für Wirsingkohl eignen sich Beifuß oder Thymian.

Doch es muss nicht immer Gemüse oder Eintopf sein. Weißkohl, Rotkohl und sogar Rosenkohl lassen sich auch als Rohkostsalat genießen. Rosenkohl sollte dafür ein paar Minuten gedämpft werden, aber noch bissfest sein. Dann schmeckt er in einer Sauce aus Salat- oder Joghurtcreme, geriebenen frischen Meerrettich und fein gehackten Zwiebeln ganz ausgezeichnet.

Und hier ist noch ein Rezept für einen etwas anderen Weißkrautsalat.

Zutaten für vier Personen:

  • 150 Gramm Weißkohl
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 gelbe Paprikaschote
  • 1 große Fenchelknolle
  • 2 rote Chilischoten
  • 2 Esslöffel Sesamöl
  • 4 Esslöffel Sojasauce
  • 4 Teelöffel Honig
  • frischer Ingwer
  • Pfeffer
  • geröstete Erdnüsse

Zubereitung:
Der Weißkohl wird wie üblich geputzt, gewaschen und sehr fein in Streifen geschnitten. Auch die Fenchelknolle wird nach dem Putzen und Waschen fein gehobelt. Die Paprikaschoten werden ebenfalls gereinigt, von den Kernen befreit und in Streifen geschnitten.
Nun wird das Öl in einer hohen Pfanne erhitzt, am besten eignet sich ein Wok. Weißkohl und Fenchel werden in dem heißen Öl zwei Minuten unter Rühren gebraten, dürfen aber nicht braun werden.
Während das Gemüse abkühlt, werden die Chilischoten gewaschen, entkernt und ganz klein gehackt. Der Ingwer wird fein gerieben.

Aus der Sojasoße, dem Honig, den Chilistücken und dem Ingwer wird ein Dressing gerührt und mit Pfeffer abgeschmeckt. Das abgekühlte Gemüse muss mindestens 20 Minuten in der Salatsauce ziehen. Vor dem Servieren wird der Salat mit den Erdnüssen bestreut.

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Ihr Kommentar wird vor der Freischaltung von uns auf SPAM geprüft.