Ein Kürbiskuchen für die Halloweenparty

Kürbisse gehören zum Herbst und ganz besonders zu Halloween. Mit den Kindern einen Halloweenkürbis zu schnitzen macht Spaß und außerdem ist die Laterne eine dekorative Beleuchtung an dunklen Abenden.
Das ausgeschabte Fruchtfleisch lässt sich vielseitig verwenden, süß-sauer eingelegt, püriert als Suppe oder überbacken als Gratin, gebraten als Beilage zu Steak, es gibt viele Möglichkeiten. Chili, Curry Gewürzzubereitung, Ingwer, Knoblauch, Zwiebel und Essig harmonieren gut mit dem Kürbis und geben den Gerichten eine pikante Note. Zimt mit seinem süß-warmen Aroma eignet sich gut für ein Dessert. Kürbis ist nicht nur kalorienarm und reich an Ballaststoffen, sondern auch gesund. Er enthält Carotinoide, die Herz- und Gefäßkrankheiten vorbeugen und als Schutz gegen Krebs gelten. Das Mineral Kalium, das den Flüssigkeitshaushalt regelt, ist ebenfalls reichlich enthalten, daneben Vitamine der B-Gruppe und die Vitamine C und E. Grund genug, den Kürbis nicht nur zu Halloween auf den Tisch zu bringen.

Wie wäre es mit einem saftigen Kürbiskuchen? Hier ist ein Rezept, das sich ohne großen Aufwand nachbacken lässt.

Man benötigt folgende Zutaten:

  • 4 Eier
  • 200 Gramm Vollrohrzucker
  • 170 Gramm hochwertiges Öl, zum Beispiel Sesamöl
  • 300 Gramm Mehl; Vollkornmehl oder Dinkelmehl sind ebenfalls möglich
  • ein Päckchen Backpulver,
  • 250 Gramm geraspeltes Kürbisfleisch, statt Kürbis lassen sich auch Zucchini verwenden
  • 1 Teelöffel Ceylon Zimt gemahlen
  • 150 Gramm gemahlene Mandeln oder Nüsse
  • Schokoladenkuvertüre oder Puderzucker

Der Zucker, die Eier und das Öl werden mit einem elektrischen Rührgerät schaumig geschlagen. Das Mehl wird gesiebt und mit dem Backpulver und dem Zimt vermischt. Portionsweise fügt man nun das Mehl und die Mandeln zur Teigmasse hinzu. Zum Schluss wird das Kürbisfleisch vorsichtig untergehoben. Der Teig reicht für eine Springform mit 26 Zentimetern Durchmesser. Bei 160 Grad wird der Kuchen circa eine Stunde gebacken, mit einem Holzstäbchen kann man prüfen, ob er durchgebacken ist. Wer mag, kann den Kürbiskuchen auch in einer großen Kastenform – das Backen dauert dann etwas länger – oder in Muffinförmchen backen, in diesem Fall verkürzt sich die Backzeit. Nach dem Abkühlen wird der Kuchen aus der Form gelöst und mit Schokoglasur überzogen oder mit Puderzucker bestäubt. Für die Halloweenparty kann man den Kuchen noch entsprechend dekorieren, etwa mit einer Kürbisfratze aus Marzipan oder einem Spinnennetz aus weißer Schokoladenkuvertüre.

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Ihr Kommentar wird vor der Freischaltung von uns auf SPAM geprüft.