Ingwer – ein Alleskönner

Ingwer ist eines der ältesten und vielseitigsten Gewürze. Die krautige, ausdauernde Pflanze wächst vor allem in tropischen und subtropischen Ländern. Die Hauptproduzenten sind Nigeria, Indien und China. Verwendet wird der Wurzelstock, das sogenannte Rhizom, entweder als frischer Ingwer, Ingwer getrocknet oder gemahlen als Ingwerpulver.

Der typische Ingwer-Geschmack lässt sich schwer beschreiben. Er ist würzig-scharf, aber gleichzeitig warm und süß. In der asiatischen Küche ist Ingwer unentbehrlich, in Indonesien zum Beispiel reibt man Fleisch und Fisch vor dem Grillen gerne mit einer Würzpaste aus Ingwer und frischen Chilis ein. In Sri Lanka und Indien wird gehackter Ingwer in Butterfett oder Öl gebraten, meist zusammen mit geschnittener Knoblauch und Zwiebeln. So wird die Schärfe reduziert und das Aroma wird feiner. Diese Mischung dient als Basis für Würzsaucen. Hinter dem exotischen Namen „Gong Bao Ji Ding“ verbirgt sich ein Gericht aus China. Dazu wird Hühnerfleisch in Reiswein und Sojasoße mariniert, in rotem Chiliöl gebraten und mit Ingwer, Knoblauch und Erdnüssen gewürzt. Auch in Japan wird Ingwersaft zum Marinieren von Hühnerfleisch verwendet. Außerdem wird oft Gari, das ist ganz junger, in Essig eingelegter Ingwer, zu Sushi gereicht.

Aber längst hat der Ingwer auch in europäische Küchen Einzug gehalten. Vor allem Engländer schätzen ihr Ginger Jam, eine süß-scharfe Ingwer-Marmelade. Das Rezept für Gingerbread, ein Lebkuchen mit Ingwer, stammt ebenfalls aus England und zum Fünf-Uhr-Tee dürfen Ingwerkekse nicht fehlen. Auch in der französischen Region Burgund werden viele Gerichte mit Ingwer, Nelken und Muskat gewürzt. In der deutschen Küche gilt Ingwer inzwischen als Allround-Gewürz. Natürlich darf er im Weihnachtsgebäck nicht fehlen, aber er verleiht auch einer Schokoladentorte einen Hauch Extravaganz, ebenso einem Obstsalat oder einfachem Milchreis. Schweinebraten oder Fisch harmoniert ebenfalls gut mit der Schärfe des Ingwers. Im Chutney sollte er nicht fehlen, und selbst Gewürzgurken oder Mixed Pickles vertragen ein Stückchen der Ingwerwurzel. Ingwer und Schokolade ist eine gelungene Kombination und auch kandierte Ingwerstäbchen und Ingwerbonbons erfreuen sich wachsender Beliebtheit, ebenso das spritzig-frische Ginger Ale, eine Ingwerlimonade.

Die gesundheitsfördernde Wirkung des Ingwers ist unbestritten. Ingwertee ist nicht nur lecker, er wirkt auch gegen Übelkeit und Verdauungsbeschwerden, wärmt in der kalten Jahreszeit und beugt Erkältungskrankheiten vor. Wer Ingwertee pur nicht mag, findet Ingwer in vielen Teemischungen. Auch gegen die Reisekrankheit wirkt Ingwer ausgezeichnet, leicht gezuckerte Ingwerstücke wie der Ingwer Fidschi sind eine natürliche Alternative zu Tabletten.

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Ihr Kommentar wird vor der Freischaltung von uns auf SPAM geprüft.